Ausflugsziele in der Gemeinde Großefehn nahe der Nordseeküste

Ausflugsziele in der Gemeinde Großefehn nahe der Nordseeküste

Südlich der ostfriesischen Kreisstadt Aurich befindet sich die Gemeinde Großefehn über die es einiges Interessantes zu berichten gibt. Deshalb kann es speziell für Ostfriesland-Urlauber auch lohnend sein, diesen Artikel über mögliche Ausflugsziele in Großefehn zu lesen. 

Sehr reizvoll ist zum Beispiel die charakteristische Fehnlandschaft, die für das Bild der Gemeinde Großefehn prägend ist und Ihnen deshalb im Folgeabschnitt näher erläutert wird. 

Großefehn Landschaft

Typische "Großefehner" Landschaft

Weiterhin finden Sie in den anderen Abschnitten die Beschreibungen einige Ortschaften, die sich in der Gemeinde Grossefehn befinden und in denen es stets zumindest ein wirkliches Highlight zu bestaunen gibt.

Solche Highlights können beispielsweise die fünf schönen historischen Windmühlen sein, die sich in diesem ostfriesischen Areal befinden, weshalb sich die Gemeinde selbst auch als das „5 Mühlen Land“ bezeichnet. 

Schauen Sie sich die Folgeabschnitte einfach einmal an und entscheiden Sie, ob nicht der eine oder andere Ort in der Gemeinde Großefehn auch für Sie ein lohnendes Ausflugsziel wäre. 

Fehngebiete: Reizvolle Naturlandschaften

Fehngebiete bzw. Fehnlandschaften sind sehr charakteristisch und landschaftlich äußerst reizvoll.

Um zu verstehen, was Fehngebiete überhaupt sind, sollte man sich einmal mit der Entstehung solcher Naturlandschaften befassen.

Hierfür sollte man vorweg wissen, dass das Wort: „Fehn“ aus dem Niederländischen stammt und „Moor“ bedeutet.

In früheren Zeiten bestand Ostfriesland zu weiten Teilen aus Moorgebieten, die in mühevoller Knochenarbeit kultiviert wurden. Da im Rahmen dieser Moor-Kultivierungen natürlich sehr viel Torf angefallen ist, der als wertvoller Rohstoff verkauft wurde, musste dieser Torf natürlich auch aus den jeweiligen Moorgebieten abtransportiert werden, wofür in Ostfriesland viele Kanäle angelegt wurden. Diese Kanäle wurden in Anlehnung an an die niederländische Bezeichnung für „Moor“ Fehnkanäle genannt.

Einen solchen Fehnkanal können Sie auf dem folgenden Bild sehen, dass in der Ortschaft: Westgroßefehn aufgenommen wurde. 

Fehnkanal in Westgrossefehn

Der Fehnkanal in Westgroßefehn

Typisch für Fehnkanäle ist, dass es auf beiden Seiten des Kanals einen Weg gibt, da die Torfkähne, die früher zum Transport des Torfs genutzt wurden, über die Kanäle gezogen wurden und es deshalb beidseitig Wege geben musste. 

Heute sind die meisten dieser Wege zu befahrbaren Straßen ausgebaut worden, die sich auch für Ostfriesland-Touristen anbieten, diese einmal im Rahmen einer schönen Radtour entlangzufahren und die Schönheiten links und rechts des Fehnkanals zu genießen. 

Auf der Strecke durch ein solches Fehngebiet, wie in der Gemeinde Großefehn, gibt es immer wieder auch Interessantes zu sehen, wie zum Beispiel schöne Fehnbrücken, wie die auf dem nächsten Bild, welches ebenfalls in Westgroßefehn entstanden ist. 

Fehnbrücke in Westgrossefehn

Eine Fehnbrücke in Westgroßefehn

Diese Fehnbrücken sind klappbar, so dass Boote dort auch durchfahren können.

In der heutigen Zeit sind dies allerdings keine Torfkähne mehr, sondern zumeist die Boote von Freizeitkapitänen, die reizvolle Touren auf den Kanälen unternehmen. 

Obgleich Ostfriesland ein sehr flaches Land ist, gibt es auch hier Höhenunterschiede, weshalb es im Verlauf der Kanäle immer wieder auch Schleusen zur Überwindung dieser Höhendifferenzen gibt. Eine solche Schleuse zeigt Ihnen das folgende Foto. 

Schleuse in Westgrossefehn

Typische Schleuse in einem Fehnkanal

Diese schönen Schleusen sind im Übrigen gern genutzte Rastplätze im Rahmen von Touren entlang des Fehnkanals in der Gemeinde Großefehn. 

Abschließend soll nicht unerwähnt bleiben, dass man im Verlauf einer Tour durch ein Fehngebiet in der Regel auch einige schöne alte Windmühlen bestaunen kann, da diese auch gerne nahe an solche Kanäle gebaut wurden, da sich so auch sehr gut Getreide bzw. Mehl transportieren ließ.

Dies ist auch auf dem Gebiet des „Fünf Mühlen Landes“ Großefehns der Fall.

(Bilder von diesen Mühlen finden Sie in den Abschnitten über: Westgroßefehn, Ostgroßefehn, Spetzerfehn, Felde und Bagband) 

Aurich-Oldendorf

Die Ortschaft: Aurich-Oldendorf in der Gemeinde Großefehn liegt zwischen den Orten Holtrop und Ostgroßefehn an der Kreisstraße K101. Der Ort Zählt rund 1500 Einwohner, die auf einer verhältnismäßig großen Fläche von fast 20 Quadratkilometern leben. 

Wenn man über die K101 durch den Ort fährt, passiert man auch den Teil des Ortskerns, den Sie auf dem folgenden Bild sehen können. 

Ortskern von Aurich-Oldendorf

Teil des Ortes: Aurich-Oldendorf

Nur wenige Meter entfernt von dieser Stelle findet man auch die wichtigste Sehenswürdigkeit der Ortschaft, sprich die schöne, alte „St. Petri Kirche“. 

Einen Blick auf die Kirche samt des separat stehenden Glockenturms erlaubt Ihnen das folgende Foto: 

Kirche in Aurich-Oldendorf

Die Kirche in Aurich-Oldendorf

Die „St. Petri Kirche“ wurde bereits im 13. Jahrhundert erbaut und besticht, wie viele ostfriesische Kirchen, durch ihr wuchtiges Erscheinungsbild. 

Im Inneren der Kirche ist vor allem die Orgel, die aus dem Jahr 1691 stammt, sehenswert, während Besucher außen auch einmal den Glockenturm genauer betrachten sollten, der heute im Übrigen eine beträchtliche „Schieflage“ hat. 

Von der Kirche in Aurich-Oldendorf aus, gelangt man entlang der K101 nach nur rund einem Kilometer in den Ortskern von Ostgroßefehn, einem Ort in der Gemeinde Großefehn, den sich Ostfrieslandurlauber unbedingt einmal anschauen sollten. Mehr Infos diesbezüglich finden Sie im Abschnitt über Ostgroßefehn. 

Bagband

Ganz im Süden der Gemeinde Großefehn, an der Grenze zum Landkreis Leer, befindet sich das Dorf: Bagband, in dem lediglich ein paar hundert Menschen leben.

Auch wenn Bagband an der viel befahrenen Bundesstraße B72 liegt, ist die Ortschaft selbst idyllisch und beschaulich, wie es ggf. auch das folgende Bild vermitteln kann, das einen Teil des Dorfes zeigt. 

Teil des Ortskerns von Bagband

Teil der Ortschaft: Bagband

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes passieren jedoch täglich sehr viele Menschen, denn die historische Windmühle Bagbands liegt am Ortsrand, direkt an der B72. Wer mit dem Fahrzeug zwischen Hesel und der Stadt Aurich unterwegs ist, dem wird die schöne alte Mühle sicherlich auffallen.

Direkt neben der Mühle, die im Jahre 1812 errichtet wurde, befindet sich noch ein Mühlenhof, der in der heutigen Zeit gastronomisch genutzt wird.

Sowohl Bagbands Mühle, als auch den Mühlenhof zeigt Ihnen das nachfolgende Foto: 

Die Mühle in Bagband

Bagbands Mühle

Eine weitere Sehenswürdigkeit des Dorfes befindet sich direkt im Ortskern, sprich die Bagbander Kirche, die Sie auf dem folgendem Bild sehen können: 

Die Kirche in Bagband

Die Bagbander Kirche

Das Kirchenschiff wurde bereits in der Mitte des 13. Jahrhunderts im Stile der Backsteinromanik errichtet, während der markante Kirchturm jüngeren Datums ist, denn der alte Glockenturm wurde im 19. Jahrhundert aufgrund von Baufälligkeit abgerissen und gegen den im neugotischen Stil erbauten Turm ersetzt, den Sie auf obigem Foto sehen können. 

Ganz in der Nähe der Bagbander Kirche findet sich übrigens noch eine weitere Sehenswürdigkeit, der „Hartog Hinnerk Steen“, der an den Herzog „Heinrich von Braunschweig“ erinnern soll.

Da sich nahe des Gedenksteins eine Art Rastplatz befindet, nutzen viele Radwanderer diese Möglichkeit, um eine kleine Pause einzulegen und sich dabei zusätzlich noch die schöne Bagbander Kirche, sowie den Gedenkstein zu betrachten. 

Felde

Das Dorf Felde ist mit nur rund 200 Einwohnern eine der kleinsten Ortschaften in der Gemeinde Großefehn.

Man erreicht die Ortschaft am Besten, wenn man von der Kreisstraße K101 in Höhe der Ortschaft: Wrisse, die in etwa auf halben Weg zwischen Holtrop und Ostgroßefehn befindlich ist, auf die Kreisstraße K102 abbiegt, um dann nach ein paar hundert Metern den Ort Felde zu erreichen. 

Am Ortseingang erwartet Besucher eine ländlich geprägte Idylle, wie es auch auf folgenden Bild ersichtlich ist. 

Die Großefehner Ortschaft: Felde

Blick auf das Dorf: Felde

So klein das Dorf auch sein mag, es gibt in Felde eine echte Sehenswürdigkeit, die auch Ostfriesland-Touristen sich einmal anschauen sollten, wenn sie sich in der Nähe aufhalten. 

Gemeint ist die schöne historische Windmühle, die Ihnen das nächste Foto zeigt: 

Die Mühle in Felde

Die Felder Mühle

Die Windmühle wurde bereits im Jahre 1866 errichtet und ist ein sogenannter zweistöckiger Galerieholländer.

Erst im Jahre 1969 wurde die Mühle stillgelegt und befindet sich heute in Privatbesitz.

Nach einer Renovierung im Jahre 1996 präsentiert sich die historische Windmühle seinen Betrachtern so, wie Sie es auf obigem Bild sehen können. 

Der Besitzer ermöglicht es interessierten Besuchern die Mühle zu besichtigen.

Mehr diesbezüglich erfahren Sie auf einer Seiten der Webpräsenz der „Großefehn-Touristik“.

Siehe: http://www.grossefehn-touristik.de/land-leute/5-muehlen-land/muehle-felde.html

Holtrop

Die Großefehner Ortschaft Holtrop befindet sich im nördlichen Teil der ostfriesischen Gemeinde und grenzt an das Gebiet der Stadt Aurich bzw. des Auricher Stadtteils „Wiesens“ an.

Mit rund 1500 Einwohnern ist Holtrop eine der größeren Ortschaften der Gemeinde Großefehn. 

Der Holtroper Ortskern befindet sich rund um das Areal, wo die Kreisstraße K104, die Holtrop mit Aurich-Wiesens verbindet, in die Kreisstraße K101 einmündet. 

An dieser Einmündung ist auch das nachfolgende Foto entstanden: 

Teil des Ortskerns von Holtrop

Teil des Ortskerns

Im Ortskern findet man, neben etwas Gastronomie, auch ein paar Supermärkte, so dass Radwanderer und andere Ausflügler sich dort ggf. auch mit ein wenig Proviant eindecken können. 

Anschauen sollte man sich jedoch auch die wichtigste Sehenswürdigkeit Holtrops, die ebenfalls im Ortskern befindliche evangelisch lutherische Kirche, dessen Kirchschiff Sie auf folgendem Foto sehen können. 

Kirchenschiff

Die Holtroper Kirche

Erbaut wurde die große Holtroper Kirche im 13. Jahrhundert im romanischen Baustil.

Äußerlich kann das Kirchenschiff lediglich durch seine Wuchtigkeit beeindrucken, während sich im Inneren der Kirche einige sakrale Kunstwerke befinden.

Wer sich die Kirche auch von innen anschauen kann, sollte unter anderem ein besonderes Augenmerk auf die schöne Orgel aus dem Jahre 1772 legen. 

Der Glockenturm der Kirche

Glockenturm von Holtrops Kirche

Sehenswert ist aber auch der zur Kirche gehörige Glockenturm, der versetzt zum Kirchenschiff errichtet wurde und den Sie auf obigem Bild sehen können.

Leider ist auf dem Foto nicht zu erkennen, dass der Turm in der heutigen Zeit eine starke Schieflage hat. 

Mittegroßefehn

Wie es der Name sicherlich bereits vermuten lässt, ist auch die Ortschaft Mittegroßefehn ein Teil der ostfriesischen Gemeinde Großefehn.

Der Ort beherbergt rund 1000 Einwohner und liegt an der Bundesstraße B72. Aus diesem Grund lernen viele Urlauber die Ortschaft auch schon kennen, wenn sie auf dem Weg zu ihrem Urlaubsdomizil in Ostfriesland sind, denn die B72 verbindet u.a. die Autobahn A28 mit vielen Urlaubsregionen Ostfrieslands.

Diese Urlauber passieren auf ihrem Weg von der Autobahn über die Bundesstraße dann oft den Ort Mittegroßefehn (siehe auch folgendes Bild) und nicht wenige machen dort auch eine kurze Rast. 

Mittegroßefehner Ortskern

Der Ortskern an der Bundesstraße B72

Das obige Foto zeigt zwar den Ortseingang Mittegroßefehns, vermittelt jedoch einen falschen Eindruck von dieser ostfriesischen Ortschaft. 

Dies begründet sich dadurch, dass das Dorf keinesfalls nur „verkehrsgünstig“ gelegen ist, sondern es dort auch sehr viele idyllische Ecken gibt, wie es auch das nachfolgende Bild vermitteln sollte, dass im Übrigen direkt von der Bundesstraße aus aufgenommen wurde. 

Idyllischer Kanal von der Bundestrasse aus gesehen

Kanalidyll in Mittegroßefehn

Solche reizvollen Areale findet man im Ort zu Hauf, weshalb es sich für Touristen auch lohnen kann, sich dort durchaus auch einmal etwas aufzuhalten.

Im Rahmen eines kleines Rundganges sollte man sich dann auch einmal die Kirche Mittegroßefehns betrachten (siehe nächstes Bild), die recht zentral gelegen und zudem kaum zu übersehen ist. 

Kirchenbauwerk

Mittegroßefehns Kirche

Die evangelisch lutherische Mittegroßefehner Kirche ist zwar noch recht jung, da sie erst Mitte des 19. Jahrhunderts eingeweiht wurde, besticht aber durch eine Kombination mehrere Baustile.

So wurde der Kirchenbau sowohl im Stile des Klassizismus und der Neogotik, als auch im Baustil der Neoromanik errichtet. 

Über den Kanal, den Sie auf dem zweiten Foto sehen konnten, ist die Ortschaft unter anderem verbunden mit dem Nachbarort Ostgroßefehn, der Ihnen im nächsten Abschnitt vorgestellt wird. 

Ostgroßefehn

Mit etwas mehr als 3500 Einwohnern ist Ostgroßefehn der größte Ort der Gemeinde Großefehn und zugleich der Verwaltungssitz der Gemeinde.

Die Ortschaft erstreckt sich auf etwas weniger als 10 Quadratkilometern von Mittegroßefehn im Westen bis hin an die Grenzen der Stadt Wiesmoor im Osten.

Der Ortskern liegt rund um die Kreuzung der Kreisstraße K101 mit der Kanalstraße, die, aufgeteilt in Kanalstraße Süd und Nord, entlang des Fehnkanals verläuft.

Einen Teil des Ortskerns können Sie auf dem folgenden Foto sehen: 

Blick auf den Ortskern

Blick auf das Ortszentrum

Im Zentrum findet man ein paar gastronomische Betriebe und mehrere Supermärkte, so dass der Ort trotz der geringen Größe über eine recht gute Infrastruktur verfügt. 

Außerdem findet man im Ortskern, direkt am Fehnkanal, die schöne alte Mühle, die Ihnen das nächste Foto zeigt: 

Historische Windmühle

Ostgroßefehns Mühle

Der zweistöckige Galerieholländer wurde Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut und ist auch heute noch voll funktionsfähig.

Heute findet man im Inneren der Mühle eine Kunstausstellung und kann sich zudem in einem eigens eingerichtetem Standesamtszimmer das „Ja-Wort“ geben. 

Wer in Ostgroßefehn verweilt, sollte sich die schöne historische Windmühle auf jeden Fall einmal etwas näher betrachten. 

Gleiches gilt auch für den Fehnkanal, sowie dessen Umfeld, wo man unter anderem so schöne Brücken bestaunen kann, wie beispielsweise auf dem nächsten Bild. 

Fehnbrücke in OGrossefehn

Ostgroßefehner Fehnbrücke

Bilanzierend kann man den Ort als ein sehr gutes Domizil betrachten, um dort einen Urlaub nahe der Nordsee zu verbringen.

Die Infrastruktur ist gut, der Ort und die die Umgebung wirklich sehr reizvoll und die Übernachtungspreise für Ferienunterkünfte sind deutlich günstiger, als dies bei Ferienunterkünften direkt an der Nordsee der Fall ist.

Da die Entfernung zur Küste und auch zu anderen reizvollen Ausflugszielen nicht sonderlich groß ist, müssen Urlauber auf nichts verzichten, wenn sie Ostgroßefehn als Urlaubsort wählen. 

Spetzerfehn

Im ostfriesischen Spetzerfehn leben rund 1800 Menschen, weshalb der Ort schon zu den größeren Dörfern der Gemeinde Großefehn gehört.

Aus Ostgroßefehn kommend kann man die Ortschaft über die Kreisstraße K101 (Richtung Strackholt) erreichen. Nach nur rund einem Kilometer Fahrt erreicht man dann den Ortseingang Spetzerfehns, den Sie auch auf dem nachfolgendem Bild sehen können. 

Blick auf den Ortseingang

Blick auf den Ortseingang

Wenn man sich das obige Foto betrachtet, vermutet man kaum, dass die Ortschaft zu den größeren Großefehns zählt, da man nur wenige Häuser erkennen kann.

Wie viele Orte, die entlang von Fehnkanälen gewachsen sind, erstreckt sich das Dorf jedoch eher auf einer größeren Länge entlang des Kanals, als kompakt um einen Ortskern herum aufgebaut zu sein. 

Den Spetzerfehner Kanal mit den typischen beidseitigen Wegen, können Sie auf folgendem Bild sehen: 

Ein Fehnkanal

Spetzerfehns Kanal

Das Highlight des Ortes befindet sich jedoch direkt an der Kreisstraße K101, in einer Lage nahe des Kanals.

Gemeint ist die schöne alte Windmühle Spetzerfehns, die Ihnen das nächste Bild zeigt: 

Schöne, alte Mühle

Spetzerfehner Mühle

Die historische Windmühle wurde erstmals im Jahre 1818 errichtet, wurde jedoch in Folge eines Blitzschlages Ende des 19. Jahrhunderts zerstört und anschließend in der jetzigen Form, also als dreistöckiger Galerieholländer, wieder aufgebaut.

Die Mühle ist voll funktionsfähig und wird auch noch für den ursprünglichen Zweck, sprich dem Mahlen von Getreide, verwendet.

Wenn genügend Wind vorherrscht, wird auch heute noch diese Windenergie genutzt, um die Mühle anzutreiben. 

Die Spetzerfehner Mühle kann ebenfalls in Absprache mit dem Müller besichtigt werden.

Diesbezüglich finden Sie weitere Infos (Kontaktdaten) auf: http://www.grossefehn-touristik.de/land-leute/5-muehlen-land/muehle-spetzerfehn.html 

Strackholt

Im Südosten der Gemeinde Großefehn, wo die Kreisstraße K110 auf die Bundesstraße B436 trifft, liegt der Ort Strackholt, der in etwa 1500 Einwohner zählt.

Wenn man die Ortschaft von Ostgroßefehn aus über die Kreisstraße ansteuert, erreicht man nach einigen Kilometern den Ortseingang Strackholts, den Sie auch auf dem folgenden Bild sehen können. 

Ortseingang an der K101

Ortseingang an der K101

Von diesem Ortsschild aus sind es dann noch ein paar hundert Meter bis man die Bundesstraße B436 an einem Kreisel (Kreisverkehr) erreicht.

Dieser Punkt befindet sich im Zentrum der Ortschaft und ist zudem ein Ort, wo Urlauber, die beispielsweise im Rahmen einer Radtour in der Gemeinde Großefehn unterwegs sind, ein wenig verweilen sollten. 

Dies begründet sich dadurch, weil direkt am Kreisverkehr auch der Strackholter Dorfplatz befindlich ist, ein Areal, welches sich ideal für eine kleine Rast eignet.

Am Dorfplatz findet man zum einen Sitzgelegenheiten, wo man sich beispielsweise etwas stärken kann, und zum anderen hat dieser Platz am „Hohen Thee“ (eine alte Linde) auch eine geschichtliche Relevanz.

So spielte sich auf dem Strackholter Dorfplatz immer schon das öffentliche Leben des Dorfes ab und vor über tausend Jahren wurde der Platz zudem als germanische Thingstätte genutzt.

Detaillierter kann man dies, im Rahmen einer Pause am Dorfplatz, auf der Hinweistafel nachlesen, die Sie auf dem nächsten Foto sehen können und die sich direkt auf dem Dorfplatz befindet. 

Hinweistafel auf dem zentralen Dorfplatz

Strackholter Dorfplatz im Ortskern

Wenn man sich vom Dorfplatz aus über die Bundesstraße B436 in Richtung Wiesmoor bewegt, stößt man nach wenigen Metern auf eine weitere Sehenswürdigkeit, sprich die „Barbara Kirche“, die Sie auch auf dem nächsten Foto sehen können. 

Blick auf die Kirche

Strackholts Kirche

Die Kirche wurde Mitte des 13. Jahrhunderts als Kreuzkirche errichtet und ist schon von außen durchaus sehenswert.

Wer die Gelegenheit hat, sich die „Barbara Kirche“ auch von innen zu betrachten, sollte ein besonders Augenmerk auf die schöne Orgel aus dem Jahr 1799 legen. 

Timmel

Die Großefehner Ortschaft Timmel liegt im südöstlichen Teil der Gemeinde und zählt rund 1000 Einwohner.

Man erreicht den Ort am Schnellsten, wenn man von der Bundesstraße B72 (zum Beispiel in der Ortschaft Mittegroßefehn) auf die Landstraße L14 wechselt und diese ein paar Kilometer entlangfährt.

Nach Erreichen des Ortskerns zeigt sich dieser dem Betrachter unter anderem wie auf dem folgenden Bild: 

Blick auf das Ortszentrum

Blick auf das Ortszentrum

Im Ortszentrum findet man Einkaufsmöglichkeiten, sowie mehrere gastronomische Betriebe, was für ein Dorf dieser Größe in der heutigen Zeit eher ungewöhnlich ist. 

Der Grund, warum sich in der 1000-Seelen Ortschaft der Betrieb von Restaurants u.s.w. lohnt, ist die Tatsache, dass Timmel ein wichtiges touristisches Zentrum in Ostfriesland ist.

Dies begründet sich wiederum dadurch, dass sich am Ortsrand das „Erholungsgebiet Timmeler Meer“ befindet, das jährlich sehr viele Urlauber anzieht. 

Im Ort selbst, sollten Touristen jedoch auch einmal einen Blick auf die schöne Timmeler Kirche werfen, die Sie auf dem nächsten Foto sehen können. 

Timmeler: Petrus-und-Paulus-Kirche

Die Petrus-und-Paulus-Kirche

Die „Petrus-und-Paulus-Kirche“ befindet sich in der Nähe des Ortskerns, direkt an der Landstraße L14, so dass man sie kaum verfehlen kann.

An der Stelle an der sich die heutige Kirche befindet, stand bis zum 13. Jahrhundert eine einfache Holzkirche, die dann durch einen Backsteinbau ersetzt wurde, die allerdings in den 20er Jahren des 18. Jahrhunderts einer Flut zum Opfer fiel, weshalb anschließend der heutige Kirchenbau entstand. 

Timmeler Meer

Wer in das „Erholungsgebiet Timmeler Meer“ gelangen möchte, muss am Ortsrand von Timmel lediglich auf folgendes Schild an der Landstraße L14 achten: 

Hinweisschild auf das Erholungsgebiet

Hier geht es zum "Erholungsgebiet Timmeler Meer"

Nach dem Abbiegen gelangt man nach wenigen Metern zu einem größeren Parkplatz, wo man sein Fahrzeug abstellen und und erste Erkundungen am „Timmeler Meer“ unternehmen kann. 

Direkt am Parkplatz finden sich gastronomische Betriebe, ein Bootsverleih und der Eingangsbereich eines größeren Campingplatzes. 

Der Bootsanleger wird in der Sommerzeit von sehr vielen Urlaubern genutzt, die den Badesee im Rahmen von Bootstouren ansteuern oder von dort aus Touren unternehmen.

Da das Timmeler Meer sowohl mit der Ems, als auch mit dem Ems-Jade-Kanal verbunden ist, können dies durchaus auch längere Touren mit dem Boot sein. 

Boots- oder Paddeltouren sind jedoch keineswegs die einzigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung, denn der Badesee eignet sich natürlich auch hervorragend, um einfach das kühle Nass zu genießen, zu planschen oder zu schwimmen, oder auch, um sich einfach am schönen Sandstrand zu entspannen.

Einen Blick auf einen Teil des Badesees „Timmeler Meer“ zeigt Ihnen das nächste Bild. 

Blick auf Timmels Badesee

Blick auf einen Teil des Sees

Neben Vergnügungen am oder auf dem Wasser bietet auch das Umfeld des Sees genügend Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung, wie beispielsweise das Erkunden der reizvollen Naturlandschaften rund um den See. 

Insgesamt ist das „Erholungsgebiet Timmeler Meer“ zu recht ein wirklich beliebtes Urlaubsziel, denn Urlauber haben, neben den Möglichkeiten vor Ort, auch die Möglichkeit viele andere reizvolle Urlaubsgebiete in Ostfriesland schnell zu erreichen.

So ist man mit dem eigenen Fahrzeug zum Beispiel schnell an der Nordseeküste und auch Tagesausflüge zu den ostfriesischen Inseln, sind vom Erholungsgebiet aus leicht zu realisieren. 

Touristen, die das „Timmeler Meer“ als Domizil für einen Urlaub in Ostfriesland wählen, finden rund um den See auch genügend Übernachtungsmöglichkeiten.

Neben dem bereits erwähnten Campingplatz gibt es in Nähe zum See auch viele Ferienunterkünfte, wie Ferienwohnungen und Ferienhäuser, so dass es bei rechtzeitiger Buchung kein Problem ist, eine individuell passende Unterkunft zu finden. 

Westgroßefehn

Die Ortschaft Westgroßefehn ist mit nur etwas mehr als 200 Einwohnern eine der kleineren Orte in der Gemeinde Großefehn.

Dennoch sollten Ostfriesland-Touristen das Dorf unbedingt einmal aufsuchen, denn idyllischer und inspirierender kann ein Ort kaum sein.

Zu erreichen ist Westgroßefehn über die Landstraße L14 auf die man beispielsweise in Mittegoßefehn von der Bundesstraße B72 wechseln kann.

Nach wenigen Kilometern nähert man sich dann schon dem idyllischen Dorf Westgroßefehn, von dem Sie einen Teil auch auf folgendem Foto sehen können. 

Der beschauliche Ortskern am Kanal

Blick auf den Ort am Fehnkanal

Auf obigem Foto sieht man auch die Lage am Fehnkanal, die für viele Orte der Gemeinde Großefehn so typisch und für sich schon eine Sehenswürdigkeit ist. 

Außer dieser Kanalidylle kann die Ortschaft jedoch noch mit weitere Sehenswürdigkeiten aufwarten.

So gibt es im Ort zwei kleine Museen, das Webmuseum in der alten Dorfschule und das „Fehnmuseum Eiland“.

Die wichtigste Sehenswürdigkeit ist jedoch wohl die historische Mühle, die Sie auf dem nächsten Bild sehen können. 

Historische Windmühle

Die schöne historische Windmühle

Die Westgroßefehner Mühle wurde im Jahre 1804 errichtet und ist auch heute noch voll funktionsfähig.

Heute wird in der Mühle allerdings kein Korn mehr gemahlen, sondern die Mühle und das angrenzende Packhaus dienen in der heutigen Zeit als Kunstgalerie. 

Nicht weit von der Mühle entfernt, befindet sich im Kanal noch eine Schleuse, von der Sie einen Teil auf folgendem Foto sehen können. 

Schleuse mit Brücke

Westgroßefehns Schleuse

Auch diese kleine Schleuse zieht Touristen fast magisch an und bei schönem Wetter sind die in der Nähe befindlichen Bänke fast immer von Menschen belegt, die dort einfach die schöne Umgebung genießen.